Schatten der Vergangenheit [RPG]

Gemeinsam Abenteuer erleben...
Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10256
Registriert: 5. Februar 2002, 20:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 17. September 2019, 16:46

Neal

„Hm …“, brummte Neal eine Antwort, ganz so unrecht hatte auch Alex nicht mit seinen Bedenken. Auch Andy hatte Bedenken, aber so ganz konnte er sie nicht nachvollziehen.
„Was heißt das Falsche tun …“, flüsterte er zurück, „es gibt grob gesagt zwei Möglichkeiten: ihn leben lassen oder ihn töten und an der zweiten Möglichkeit werde ich mich auf keinen Fall beteiligen.“ Sollte es das Schicksal so wollen, würde sowieso das Schiff für die Erledigung dieser Möglichkeit sorgen.
„Lassen wir ihn leben und laufen, müßte einer von uns ihm immer folgen, sollten wir nicht alle zusammenbleiben und somit dafür sorgen, daß Jill von der Zeitungsseite verschwindet.“
Andy verschwand dann, um besagte Zeitung zu holen und ihr Gefangener meldete sich wieder zu Wort. Skeptisch sah Neal zu Alex.
„Glauben wir ihm?“, fragte er den Mann neben sich. „Seine Hände könnten passen …“ Ein bißchen was gab er preis, aber nicht genug, daß jemand, der tatsächlich nichts getan hatte, etwas damit anfangen konnte. Wenn der Kerl allerdings doch etwas mit dem Mord zu tun, könnte ihm vielleicht ein Gesichtszug entgleisen.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Benutzeravatar
Draugluin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 29741
Registriert: 10. April 2003, 15:09
Art: Dämon
Unterart: Werwolf
Geburtstag: 5-11- 0
Wohnort: im düsteren Wald

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Draugluin » 2. Oktober 2019, 11:05

Bild

Vielleicht war dieser Typ wirklich unschuldig. Aber Alex‘ Bauchgefühl sagte etwas anderes.

Wichtig war zunächst, wie Andy erwähnte, dass nicht mehr gefunkt wurde und so die Warnung für den Eisberg nicht verhinderte, dass das Schiff dagegen stieß. Dennoch war immer noch Jills Foto auf der Zeitung, jedenfalls, als er das letzte Mal draufgesehen hatte. Jetzt konnten sie erstmal nur ungeduldig darauf warten, was die Zeitung anzeigte...

Francis schwor unterdessen, dass er mit dem Mord nichts zu tun hatte.

Neal hatte nicht vor, den Mann hier umzubringen und Alex auch nicht. Das würde vermutlich unweigerlich das Schiff erledigen. Außer der Kerl ergatterte einen Platz in einem der Rettungsboote. Die Frage war, ob sie das verhindern mussten. Ihr Zeitfenster wurde immer knapper.

Alex atmete tief aus, als Neal ihn nach seiner Meinung fragte. “Nein.“ erwiderte er mit einem leichten Kopfschütteln. Er nahm den Blick die ganze Zeit nicht von dem Gesicht des Mannes in der Hoffnung, darin irgendetwas zu erkennen.

Alex flüsterte zu Neal.“Wenn Jills Foto von der Zeitung verschwunden ist, müssen wir ihn hier irgendwie einsperren, damit das auch so bleibt. Wenn nicht ... “ Alex atmete tief durch.
“Ich werde das blöde Gefühl nicht los, dass wir etwas übersehen haben ...“
Bild

Benutzeravatar
Sionnach
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10731
Registriert: 9. Dezember 2007, 21:37
Art: Dämon
Unterart: Werfux-Fee/einzigwahres Puck/dämonische Grinsekatze
Wohnort: Eilean a' Cheò

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Sionnach » 24. Oktober 2019, 21:36

Francis

Seine „Gäste“ schienen es vorzuziehen ihm nicht zu antworten oder auf irgendeine Weise das Gespräch mit ihm fortzusetzen, sondern unter sich zu bleiben.
Etwas verwunderlich dafür, dass man ihn ja nun offenbar so dringend hatten sprechen wollen das es sogar angemessen erschienen war in seine Kabine einzudringen und ihn zu fesseln.

Allerdings musste er sich sehr deutlich eingestehen, dass es wohl wirklich kaum um Wertsachen ging bei diesem Überfall hier. Auch wenn er das eigentlich schon nach den ersten Fragen die ihm gestellt wurden ausgeschlossen hatte.
Er räusperte sich leise. Hm, zu leise offenbar.
Neuer Versuch. Auch nicht sehr viel mehr Erfolg!
“Entschuldigung! Ich will nicht stören, aber wenn sie so freundlich wären in das oberste Fach der Kommode zu sehen. Ich bin sicher, dass wird viel zur Auflösung dieser unerfreulichen Situation beitragen!“


Bild

Wie Neal aus dem was sie gesagt hatte schließen konnte sie würde diesen Kerl umbringen wollen, erschloss sich ihr ja mal weniger als gar nicht. Einen Versuch das zu ergründen verschob sie aber, weil sie eine vage Ahnung hatte, dass Neal Diskussionen ebenso wenig gern verloren gab wie sie selbst und das führte zu dem glasklaren Schluss, dass sie dafür im Moment sicher keine Zeit hatten.

Mehrere Schiffgänge und Ecken weiter huschte sie ein paar Minuten später in ihre Kabine und klopfte gleich darauf an die Verbindungstür zu Jillian hinüber. Eine Antwort bekam sie nicht, darum öffnete sie die Tür leise, vielleicht schlief Jillian ja, immerhin hatte sie sich ja hinlegen wollen weil es ihr nicht gut ging. Aber das Bett war unbenutzt.
Vielleicht hatte Jillian frische Luft gebraucht? Dann hoffte sie allerdings, dass sie mit einem der Anderen unterwegs war und nicht allein.

Auf einem Tischchen neben der Tür lag „ihre“ Zeitung. Also nahm sie erst einmal die zur Hand und faltete sie auseinander.
„Titanic sinkt vier Stunden nach Kollision mit Eisberg“ stand da kaum übersehbar in großen Lettern über die ganze Breite. Offensichtlich hatten sie mit ihren Bemühungen Erfolg. Gut! Oder eher … nicht gut! Denn warum waren sie dann noch immer hier?
Mit einem unguten Gefühl in der Magengegend blätterte sie die Zeitung weiter durch. Durch den Riesenartikel auf der ersten Seite gab es da keine weiteren Schlagzeilen. Erst auf Seite 3 fand sie was sie suchte: „Wer kennt diese Frau?“ Weder Artikel noch Schlagzeile hatten sich geändert, nur zeigte das unscharfe Foto daneben ein ihr völlig fremdes Gesicht. “Und das heißt jetzt was?“ Wie wohl zu erwarten hätte sein müssen gab das verschwommene Foto keine Antwort, nur das blöde Gefühl in ihrer Magengrube wurde noch ein bisschen blöder.
Irgendwas schienen sie immer noch zu übersehen. Wie sonst …
… weiter kam sie nicht, sie fühlte sich gepackt und bekam einen stinkenden Lappen vor Mund und Nase gepresst. Instinktiv begann sie zu zappeln und um sich zu schlagen, versuchte die Person hinter sich zu treten ohne merklichen Erfolg. Und sie merkte selbst das ihre Bewegungen immer langsamer und kraftloser wurden, ehe ihre Welt schwarz wurde.


Und blieb… desorientiert brauchte sie einen Moment um zu verstehen, dass ihre Augen schon wieder geöffnet waren. Ihre Verwirrung war groß genug, dass die für den Moment ihre Panik vor der Dunkelheit. Ein fieser Geschmack klebte wie Teer in ihrem Mund. Ihr Kopf dröhnte oder dröhnte es wirklich?
Wie war sie nur hier gelandet?
Die Erinnerung brauchte bis sie ihr hierher gefolgt war und war aber verständlicherweise nicht geeignet sie zu beruhigen.
Und überhaupt wo war hierher?
Wo zur Hölle war sie hier? Und wie kam sie schnellstens wieder hier weg. Sie spürte Vibrationen durch den Metallboden auf dem sie lag und es war warm und viel zu stickig hier. Und da war wirklich ein allgegenwärtiges Dröhnen, nicht laut aber ständig zu hören. Sie sprang – na ja was man in ihrem derzeitigen Zustand springen nennen konnte – auf und tastete sich vorwärts, nur um nach wenigen Schritten an eine Wand zu stoßen.
Trotzdem hatte sie ein Gefühl von Raum und Größe um sich herum, was zu diesem ersten Eindruck nicht passen wollte. Fast instinktiv und mit immer größerer Hektik, tastete sie sich an der Wand entlang.
Keine Ahnung wie weit ehe sie sehr unvermittelt über irgendetwas auf dem Boden liegendes stolperte, sie schlug hin und hörte ein Stöhnen von dem „Hindernis“. “Hallo? Ist da wer?“
Bild
Bild

Benutzeravatar
Elfirin
Board-Inventar
Board-Inventar
Beiträge: 25784
Registriert: 11. August 2004, 11:56
Art: Hobbit
Geburtstag: 12- 4- 0

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Elfirin » 12. November 2019, 09:48

Jillian

Für eine ganze Weile war sie in ihrem Zimmer geblieben, um sich auszuruhen. Um nachzudenken und um klare Gedanken zu fassen. Sofern das überhaupt noch möglich war. Sie hatte das Gefühl fest zu stecken. Obwohl das nun wirklich nicht mehr nur ein Gefühl war, sondern zur Wirklichkeit wurde und sie wirklich feststeckte. Mit den anderen, in einer anderen Zeit, in einem Schlamassel. Oder wie sollte man das noch bezeichnen?
Doch irgendwann konnte sie auch nicht mehr alleine auf ihrer Kabine hocken und nichts tun. Also wollte sie sich auf die Suche nach den anderen machen. Vielleicht gab es ja neue Erkenntnisse. Also richtete sie ihre Kleider und strich sich nochmal prüfend durch die Haare, ehe sie ihre Türe öffnete und hinaus ging. Langsam ging sie den Gang entlang und überlegte noch wo sie die anderen Suchen sollte. Doch ehe sie auch nur kurz dazu kam, legte sich eine feuchte, übelriechende Hand auf ihren Mund, die etwas auf ihr Gesicht presste. Eine weitere Hand unklammerte sie, was ihr unmöglich machte sich zu befreien. Sie versuchte noch zu schreien, doch dann wurde ihr schwindelig und verlor schließlich das Bewusstsein…

Als sie wieder zu sich kam, brauchte sie einen Moment bis sie wieder soweit klar war. Zumindest so klar, dass sie sich aufrichten konnte. Allerdings war das mit einem dezenten stechen in ihrem Kopf verbunden und so stöhnte sie leise und hielt sich den Kopf. Wie durch Watte hörte sie ein dröhnen… und rief da nicht jemand? Sie setzte sich weiter auf und sah sich um, aber es war zu dunkel um etwas zu erkennen. Das dröhnen wurde langsam lauter und sie versuchte ihre Umgebung besser wahrzunehmen. Es war warum, unangenehm warm. Dann bekam sie auf einmal einen Schlag ab und stöhnte erneut. Die Stimme die darauf folgte kam ihr bekannt vor: “Andy?“ sagte sie gerade so laut das man sie hören konnte.
Bild

Haushälterin, Drachen- und Zwergenbotschafterin im Hobbitclan

Wichteln 2019

"Ich habe Angst, dass Gott spricht. Aber niemand zuhört."

Benutzeravatar
Eriassa
Nebelwald-Tyrann
Nebelwald-Tyrann
Beiträge: 10256
Registriert: 5. Februar 2002, 20:07
Wohnort: Frankfurt

Re: Schatten der Vergangenheit [RPG]

Beitrag von Eriassa » 6. Dezember 2019, 17:14

Neal

Alex schloß sich seiner Meinung an und Neal nickte. Er glaubte dem Kerl auch nicht. Dazu war selbst ein zu erfahrener Lügner.
Hoffentlich half die Zeitung wenigstens bei der Jill-Frage. Andy war losgezogen, um die Zeitung zu holen, aber sie tauchte irgendwie nicht mehr auf.
Ihr Gefesselter meldete sich wieder zu Wort und Neal wandte sich ihm zu. Der Mann redete wie er es tun würde, ruhig, fast gelassen, um möglichst unschuldig zu wirken. Neal zog leicht die Stirn kraus.
„Warum sollten wir das tun? Was finden wir dort?“ Es würde wohl kaum eine Sprengfalle dort sein oder eine Waffe, denn damit wäre sie ja, mit dem Mann gefesselt auf dem Bett, enorm im Vorteil. Trotzdem wußte Neal lieber vorher bescheid.
Aber irgendwie kam ihm gerade das Gefühl, daß der Mann vielleicht tatsächlich unschuldig und womöglich genauso wie sie auf der Suche nach dem Täter war.
Bild
When I raise my flashing sword, and my hand takes hold on judgement,
I will take vengeance upon mine enemies, and I will repay those who hate me.
Oh, Lord, raise me to Thy right hand and count me among Thy saints.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste